Podcast-Serie: Borowski und der stille Gast

Exklusiv in der ARD Audiothek

Kai Korthals
Kai Korthals verwendet die Zahnbürste seines Opfers. | Bild: NDR / Marion von der Mehden

Er ist wieder da. Er geht durch Wände und benutzt die Zahnbürsten seiner Opfer. Und er ist Kommissar Borowskis (Axel Milberg) unheimlichster Gegenspieler. Noch bevor Lars Eidinger als Kai Korthals am 3. Oktober 2021 im Kieler "Tatort" zum dritten Mal als "stiller Gast" im Ersten zu sehen ist, kommt der charismatische Serienmörder exklusiv in die ARD Audiothek. In einer neunteiligen Podcast-Serie wird die ganze Geschichte von "Borowski und der stille Gast" erzählt.

Die "Tatort"-Trilogie als Krimi-Hörfassung

Die Krimi-Hörfassungen basieren auf der "Tatort"-Trilogie, die "Borowski und der stille Gast" (2012), "Borowski und die Rückkehr des stillen Gastes" (2015) sowie den jüngsten Film "Borowski und der gute Mensch" (2021) umfasst. Mit den Originalstimmen von Lars Eidinger, Axel Milberg, Sibel Kekilli, Maren Eggert, Almila Bagriacik u.a. können Hörer*innen in den furchterregenden Kosmos des Kurierfahrers Kai Korthals eintauchen, der unbemerkt in die Wohnungen seiner Opfer und in Kommissar Borowskis privates Glück eindringt.

Neun Episoden exklusiv in der ARD Audiothek

Ab Freitag, 17. September 2021, erscheinen immer freitags drei neue Episoden von "Borowski und der stille Gast". Die neun Episoden haben jeweils eine Länge von etwa 30 Minuten und werden in der Reihe "Tatort. Der Podcast" ein Jahr ausschließlich in der ARD Audiothek verfügbar sein.

Folge 1 bis 3: ab Freitag, 17. September
Folge 4 bis 6: ab Freitag, 24. September
Folge 7 bis 9: ab Freitag, 1. Oktober

Zum Inhalt

Ein verzweifelter Anruf alarmiert den Kieler Polizeinotruf: "Er ist in meiner Wohnung. Er kommt einfach durch die Wand." Doch für Carmen Kessler kommt jede Hilfe zu spät. Die junge Frau wird brutal ermordet in ihrer Wohnung aufgefunden. Kommissar Borowski (Axel Milberg) und seine Kollegin Sarah Brandt (Sebil Kekilli) stehen vor einem Rätsel: Obwohl die Wohnungstür verriegelt ist und der Täter keinerlei Spuren am Tatort hinterlassen hat, scheint der Mörder bei dem Opfer wochenlang ein- und ausgegangen zu sein. Der "stille Gast" ist zunächst unauffindbar, dann – nach seiner Enttarnung – schafft es Kai Korthals (Lars Eidinger), immer wieder zu entkommen. Und der unheimliche Serienmörder spürt offenbar eine besondere Verbindung zu Borowski. Er nimmt Menschen ins Visier, die Borowski besonders nahestehen: erst seine Assistentin, dann seine Verlobte Frieda (Maren Eggert). Der "stille Gast" wird zum Fall seines Lebens: Fast zehn Jahre lang liefern sich Borowski und Korthals ein nervenaufreibendes, hochemotionales Katz-und-Maus-Spiel, das den Kieler Kommissar über seine Grenzen treibt – als Polizist und als Mensch.  

Über die Reihe "Tatort. Der Podcast"

Der NDR produziert zu jedem seiner TV-Sonntagskrimis eine eigene Hörfassung, die neben den Originalstimmen der Schauspieler*innen durch einen Erzähler auch Einblicke in Gedanken und Motive der Figuren bietet. Auch der Rostocker "Polizeiruf 110" wird vom NDR als Podcast präsentiert. Zu hören sind beide Podcasts exklusiv in der ARD Audiothek. Dort können Krimi-Fans den Kanal abonnieren, um keine der neuen "Tatort" und "Polizeiruf 110"-Folgen des NDR zu verpassen.

Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.