INFORMATION
MEHR VIDEOS ZUR SENDUNG
ÄHNLICHE VIDEOS

Video: Warum sind Brasiliens Favelas so gefährlich

30.09.22 | 27:21 Min. | Verfügbar bis 30.09.2023

Vor vier Jahren wurde Jair Bolsonaro zum Präsidenten Brasiliens gewählt – mit vielen Stimmen aus den Favelas, den Armenvierteln der brasilianischen Städte. Denn Bolsonaro hatte damals versprochen, der Gewalt ein Ende zu setzen und die Favelas endlich sicherer zu machen. Die Drogengangs, die in vielen Bezirken noch immer die Macht haben, wollte er mit massivem Polizeieinsatz zurückdrängen. Die Bilanz nach vier Jahren Regierung: Noch mehr Tote, noch mehr Leid. Weltspiegel-Korrespondent Matthias Ebert will wissen, warum es Brasilien seit Jahrzehnten nicht gelingt, die Favelas zu integrieren und das Leben der Bewohner dort zu verbessern. Die Gründe dafür liegen unter anderem in der Geschichte des Landes, genauer gesagt in einem seinen dunkelsten Kapiteln, der Sklaverei. Auf den ersten Blick stehen die Favelas für vieles, was schief läuft in der brasilianischen Gesellschaft: Ungleichheit, Armut, Kriminalität, Gewalt und Rassismus. Aber wer hinter die Fassaden blickt, findet auch all das, was Brasilien stark macht: Solidarität, Engagement, Hilfsbereitschaft und eine unfassbare Energie. Ein Film von: Matthias Ebert/ Karin Feltes Kamera: Juan Pablo Mondini und Leonardo Cardoso Schnitt: Silke Fietz Produktion: Maria Adelia Mendonça Grafik: Studio Bewegtbildgrafik Sounddesign: Nils Edte

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.