SENDETERMIN Mo., 01.08.22 | 05:30 Uhr | Das Erste

Grüner Staatsminister Lindner: Kein absolutes Nein zu längerem AKW-Betrieb

Atomausstieg steht nicht in Frage

PlayTobias Lindner, Bündnis90/Grüne, Staatsminister im Auswärtigen Amt
Grüner Staatsminister Lindner: Kein absolutes Nein zu längerem AKW-Betrieb | Video verfügbar bis 01.08.2023 | Bild: WDR

Der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Tobias Lindner, Grüne, hat einen längeren Betrieb der verbliebenen drei Atomkraftwerke nicht ausgeschlossen. Zunächst gelte es, den zweiten Stresstests der Stromversorgung abwarten. Man müsse sich sehr genau angucken, in welchem Zustand die Brennelemente seien. Auf die Frage, ob er einen längeren Betrieb der AKWs ausschließe, sagte Lindner: "Sie haben kein absolutes Nein gehört. Aber das ist kein ideologischer Selbstzweck oder irgendetwas. Sondern erst die Fakten, erst die Daten angucken und dann Rückschlüsse ziehen." Der Atomausstieg stehe aber "nicht in Frage". Vorschläge zum Neubau von Kernkraftwerken nannte Lindner absurd. "Ich würde mir manchmal wünschen, dass das Engagement, was aus der Union für solche Themen kommt, wenn nur die Hälfte davon in den Ausbau erneuerbarer Energien gehen würde, hätten wir eine Menge schon erledigt", sagte Lindner.

Stand: 01.08.2022 20:16 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.